Alle Infos zu Corona

Liebe Patienten,

hier informieren wir Sie über die wichtigsten Neuigkeiten zur Coronalage in Bezug auf unsere Praxis!

Aufgrund der zurückliegenden Kontaktbeschränkungen und der laufende Impfkampagne gingen die Infektionszahlen zuletzt stark zurück. Wegen der neuen Delta- Variante ist ein erneuter Anstieg zu verzeichnen. Es ist daher sehr wichtig, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen.

Neben den Hausärzten und Impfzentren beteiligen wir uns an der laufenden Impfkampagne. Aktuell ist die Nachfrage nach Impfungen stark zurückgegangen. Wir führen deswegen zurzeit hauptsächlich Zweitimpfungen durch.

Bitte nehmen Sie Ihren vereinbarten Termin für die Zweitimpfung unbedingt war. Bei Erstimpfung mit Vektorimpfstoff (Astra Zeneca) rufen wir Sie rechtzeitig vorher an, um zu erfragen, ob Sie eine Zweitimpfung mit Astra Seneca oder mit BioNtech möchten. Beide Impfschemata schützen wirkungsvoll vor einer schweren Erkrankung mit Covid-19 inklusive der Delta Variante.

Wenn Sie Ihren Termin kurzfristig absagen, kann es passieren, dass wir den für Sie vorgesehenen Impfstoff wegschmeissen müssen. Wir finden immer seltener kurzfristig Impfwillige, um den nur wenige Stunden haltbaren Impfstoff zu verwenden.

Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis mit und drucken sich über den folgenden Link sowohl den Anamnesebogen und Einwilligungserklärung sowie das Aufklärungsmerkblatt für mRNA- oder Vektorimpfstoffe aus und füllen Sie diese bereits zuhause aus.

Anamnese und Einwilligung mRNA Impfstoff

Aufklärungsmerkblat mRNA Impfstoff

 

Anamnese und Einwilligung Vektorimpfstoff

Aufklärungsmerkblatt Vektorimpfstoff

 

Alle in Deutschland zugelassenen Impfstoffe (mRNA- und Vektorimpfstoffe) haben eine sehr hohe Wirksamkeit zur Verhinderung von schweren Verläufen von Covid-19. Bei allen Impfungen können Nebenwirkungen auftreten. Das Risiko eines schweren Verlaufs einer Coronainfektion ist aber sehr viel größer als eine mögliche Komplikationen durch das Impfen (in Deutschland sind bisher über 90.000 Menschen an Covid-19 verstorben).  Nach der Impfung können insbesondere bei jüngeren Menschen grippeähnliche Symptome auftreten, die immer nach wenigen Tagen verschwinden. Dies ist eine zu erwartenden Reaktion des Körpers, die zeigt , dass sich das Immunsystem mit dem Erreger auseinandersetzt. Eine allergische Reaktion gegen einen Konservierungsstoff in dem mRNA Impfstoff ist äußerst selten (ca. 3-11 Fälle pro 1 Millionen Impfungen). Wegen sehr selten aufgetretener Sinusvenenthrombosen (1 Fall pro 100.000 Impfungen) vor allem bei jüngeren Menschen wird der Vektorimpfstoff aktuell nur für Personen ab 60 Jahren empfohlen.